Mit einer Stimme sprechen

Gemeinsam und durch eine intelligente Bündelung der Stärken aller Erneuerbaren ist die Energiewende und das Ziel einer Energieversorgung aus zu 100 % Erneuerbaren bis spätestens 2050 in Niedersachsen zu bewältigen. Die Landesvertretung des Dachverbands Bundesverband Erneuerbare Energien (BEE) wird mit Wilhelm Pieper als Sprecher diesen gesamtgesellschaftlichen Auftrag in Vertretung aller Erneuerbaren kommunizieren.

Starke Verbandsarbeit

Die Agrowea ist aus diesen Gründen nicht nur Mitglied im BWE, sondern hat mit Geschäftsführer Wilhelm Pieper den ehemaligen, langjährigen Vorsitzenden des Landesverbandes BWE Niedersachsen/ Bremen im Haus.

Unter seinem Vorsitz wurde die Erkenntnis, dass die Erfordernisse
und Herausforderungen zum Ausbau der Windenergie in Niedersachsen durch eine starke Landesverbandsarbeit unterstützt werden muss, mit breiter Mehrheit seitens der Regionalverbände und ihren Mitgliedern mitgetragen.

Nach langer erfolgreicher Arbeit als Landesvorsitzender wurde nun mit Wilhelm Wilberts ein weiterer Geschäftsführer der Agrowea zum Landesvorsitzenden des BWE Landesverbandes Niedersachsen/Bremen gewählt. Auch Wilhelm Wilberts engagiert sich weiterhin dafür, dass die Erfolgsgeschichte der Windenergie in Niedersachsen und ganz Deutschland fortgeschrieben wird.

Niedersachen ist das Windenergieland Nummer 1 in Deutschland. Über ein Fünftel der Gesamtmenge an Windenergie an Land wird im Nordwesten der Republik erzeugt. Mit über 10.000 MW installierter Windleistung ist Niedersachsen mit seiner starken Windindustrie Deutschlands führender Windenergiestandort und der u. a. hier produzierte Windstrom spielt eine tragende Rolle innerhalb der Erneuerbaren Energien und der Energiewirtschaft insgesamt.
mehr zum Bundesverband WindEnergie ›
  • Wilhelm Pieper

    Geschäftsführer

    Anstelle von Strompreisbremsen oder Ausbaudeckeln muss der Ausbau der erneuerbaren Energien erhöht werden, sonst können wir die gesteckten Klimaziele nicht erreichen!

Wirtschaftlichkeit, Versorgungssicherheit und Umweltschutz

Das hoch politische Geschäft der Energieerzeugung erfordert besonders unter Berücksichtigung der Vereinbarkeit von Wirtschaftlichkeit, Gewährleistung der Versorgungssicherheit und Einhaltung des Umweltschutzeseine starke Verbandsarbeit. Darüber hinaus benötigen genehmigungsrechtliche, raumordnerische, baurechtliche und naturschutzfachliche Aspekte einen nachhaltigen Austausch von Politik und Behörden insbesondere auch auf Landesebene. Denn die Kompetenz zur Ausgestaltung der zukünftigen Energiepolitik liegt im Bundesrat.

LEE Niedersachsen/ Bremen

Die Landesvertretung des Dachverbands Bundesverband Erneuerbare Energien (BEE) wird mit Wilhelm Pieper als Sprecher zukünftig diesen gesamtgesellschaftlichen Auftrag in Vertretung aller Erneuerbaren kommunizieren.

Die Agrowea sieht sich als Produzent erneuerbarer Energie dem Gelingen der Energiewende zum einen in besonderem Maße verpflichtet, zum anderen aber auch den systemisch politischen Entscheidungen des Großprojektes Energiewende ausgesetzt. Ein Engagement im LEE ist folgerichtig, um der Verantwortung der Energiewende gegenüber Politik und Gesellschaft gerecht zu werden und ihre Rolle nicht nur unter dem Gesichtspunkt der Kosteneffizienz zu betrachten.

 

Der Landesverband Erneuerbare Energien Niedersachsen (LEE) vertritt derzeit über seine Mitgliedsverbände die Interessen von 6.000 Windenergieanlagen, 1.600 Biogasanlagen und 140.000 Solaranlagen. Diese liefern bisher 55,5 % des Bruttostromverbrauchs und 16,5 % des Primärenergieverbrauchs in Niedersachsen.
mehr zum LEE Niedersachsen/Bremen ›
Agrowea Ökostrom GmbH Logo